Der BombaClab sind zwei besetzte Häuser in Klagenfurt/Celovec. Besetzt wurden sie von antifaschistischen Jugendlichen im Frühsommer 2006, da es in Klagenfurt/Celovec kaum Platz gibt für Kultur abseits von Kommerz, Nationalismus und Kontrolle. Die Häuser werden nicht bewohnt, jedoch egelmässig für verschiedenste Veranstaltungen genutzt - von verschiedenen Gruppen und Einzelpersonen, die ohne Zwänge Kulturell und politisch aktiv werden wollen. Das politische Selbstverständniss kann kurz durch ein Zitat aus dem ersten Flugblatt des Bomba Clabs zusammengefasst werden:

Der BombaClab soll Raum bieten für Konzerte, Theater, Filmabende, Diskussionen und vieles mehr.
All das ohne Konsumzwang, so dass auch Menschen ohne finanzielle Mittel auf ihre Kosten kommen
Wir wollen einen Freiraum, der die slowenische Sprache und Kultur aktiv mit einbezieht –
Zweisprachigkeit soll selbstverständlich sein und keine gesetzliche Erlaubnis brauchen.
Wir wollen einen Freiraum, in dem niemand wegen seiner/ihrer Hautfarbe, Geschlecht oder sexuellen Orientierung ausgeschlossen wird.

Während des NS-Diktatur wurden hier mindestens 16 junge widerständige Antifaschisten hingerichtet. Überhaupt waren die beiden Häuser vor ihrer Besetzung jahrzentelang Schießübungstätten der Armee. Den Geschichlichen Hintergrund des Bomba Clabs aufzuarbeiten ist jedenfalls eines der Ziele für die Zukunft.

Die Situation des BombaClabs ist leider immer noch nicht abgesichert, Bullenstress und Politikerlügen begleiten die Häuser seit der Besetzung andauernd, aber auch Protest gegen diese Vorgehensweise der Stadt blieb nicht aus. Naja, falls ihr's ganz genau wissen wollt, liest euch bitte die folgende Zusammengfassung der Geschehnisse durch.


Einige Artikel aus den Medien über den Bomba Clab gibt es hier